Star Wars VII –und Vorschau auf VIII (MCPM)

Star Wars VII – Das Erwachen der Macht des Zufalls – der Zufälle zu viel
Luke Skywalker bildet eine neue Generation von Jedis aus, doch der Sohn von Han und Leia, Ben, wendet sich gegen ihn. Er gibt sein Vorhaben auf und taucht unter, während Snoke Ben als Kylo Ren rekrutiert und aus der Asche des Imperiums die neue Ordnung bildet.
Erneut erheben sich auch die Rebellen unter Leia Organa, die von einer Prinzessin jetzt zu einer Generalin wurde. Dieses Mal geht es natürlich nicht um die Pläne des Todessterns, sondern um die Pläne, wo sich Luke versteckt hält. Endlich einmal etwas Neues.
Leia schickt ihren besten Piloten Poe los, um die Pläne zu holen, doch er wird von Kylo, der natürlich eine Maske trägt und seine Stimme verstellt, gefangengenommen und wieder einmal kann der Droide BB-8 mit den Plänen fliehen, der wieder einmal nicht verfolgt wird.
BB-8 rollt also durch die Wüste und kommt rein zufällig zu der Schrotthändlerin Rey, die, wie damals Luke, natürlich die Macht in sich trägt und schon seit ihrer Geburt in die ganze Sache verwickelt ist.
Inzwischen kehrt Sanitäter Finn der Neuen Ordnung den Rücken und flieht mit Poe. Sie werden jedoch abgeschossen und müssen zufällig auf Reys Planeten notlanden. Poe scheint den Absturz nicht überlebt zu haben, weshalb Finn nun deprimiert durch die Wüste zu wandern und rein zufällig auf Rey und BB-8 trifft. Das muss die kleinste Wüste der Galaxis sein.
Die Neue Ordnung greift an, doch zum Glück steht rein zufällig der Millennium Falke in der Gegend herum und alle drei können fliehen, weil die Verfolger die Lust verlieren. Und rein zufällig werden die drei sofort von Han Solo und Chewy gefunden. Die Galaxie ist eben ein Dorf.
Han erkennt sofort, dass der Plan nur eine Teilkarte ist und ohne Kontext keinen Sinn macht. Zwar könnte sich die Gesamtkarte im Speicher von R2-D2 befinden, doch da dies unwahrscheinlich ist, sieht niemand nach.
Die Gefährten erholen sich gemütlich in einer Bar, während die Neue Ordnung ihr „neue“ Waffe enthüllt. Ein größerer Todesstern, ein Todesplanet. Also damit hätte nun wirklich niemand gerechnet. Dieses Ding kann nicht einen, nicht zwei, nein, gleich alle Planeten der Republik auf einmal vernichten.
Rey geht in den Keller der Bar, wo rein zufällig Lukes Lichtschwert liegt. Die Gefährten wollen sich trennen, doch zum Glück greift die Neue Ordnung die Bar an, während die Rebellen mit Leia und Poe, der noch lebt, kommen und sich alle Protagonisten rein zufällig treffen.
Kylo entführt Rey, doch anstatt die Rebellen zu vernichten, ordnet er den Rückzug an. Lukes Jedi-Ausbildung war kurz und Rey braucht so etwas gleich gar nicht mehr, denn sie widersteht Kylo mit ihrer Macht, der eine ziemliche Niete sein muss.
Die Rebellen überlegen, wie sie diesen viel-größeren-Todesstern vernichten können. Han kommt, lacht sie aus und meint: „So wie immer. Wir fliegen hin und schießen auf die Schwachstelle.“ Gesagt, getan.
Han dringt mit dem Sanitäter Finn in den viel größeren Todesstern vor und schleicht durch die Gewölbe. Rey konnte inzwischen fliehen und schleicht ebenfalls durch die Gewölbe. Niemand kann sie sehen, doch rein zufällig treffen sie auf einander. So ein Todesplanet ist eben ein Dorf.
In aller Ruhe verteilen sie Sprengladungen an einem der zahlreichen Schwachpunkte, als Han auf seinen Sohn Ben trifft, der ihn tötet. Nun stellt sich Ich-brauche-keine-Jedi-Ausbildung-Rey Kylo Ren und besiegt ihn auch gleich im Schwertkampf. Muttersöhnchen.
Die Rebellen greifen an, Chewy zündet die Sprengladungen, fliegt los und findet rein zufällig Rey und den verletzten Finn, der ach so große Todesplanet explodiert und wieder einmal können alle Protagonisten fliehen. Rey benötigt noch nicht einmal ihre Macht, um Chewy zu rufen. Luke ist gegen sie eine Noob.
Wie von der Tarantel gestochen erwacht nun R2-D2 und zeigt die Karte mit dem Aufenthaltsort von Luke. Rey fliegt also los und findet Luke. Mann bin ich schon gespannt, was sie sich für Teil VIII alles einfallen lassen. Vielleicht kommt dieses Mal ein Todesmond oder eine Todeskugel.

Kritik
Teil 7 kann nur ein schlechter Scherz sein. Die Karte ist ein billiger Aufhänger, keine Szene wird erklärt, alles geschieht einfach und jedes Mal, wenn in Star Wars jemand seine Maske abnimmt, muss ich laut lachen.
Leia schickt Han los, um ihren Sohn zu holen, was Han das Leben kostet. Danke dafür. Doch wer nun denkt, Han wäre tot, dem sei gesagt, dass so ein Tichterfall bei Star Wars schon das ein oder andere Mal vorkam.
Und bei keinem von all diesen Stürzen in einen Trichter ist der Protagonist gestorben, sieht man sich einmal die Lore hinter Star Wars an. Darth Maul überlebt selbst mit geteiltem Körper und selbst Darth Sidious hat angeblich überlegt. Wen Han jetzt wirklich tot ist, dann nur, weil Harrison Ford keine Lust mehr hat.
BB-8 ist von Wall-E geklaut, die klobigen Helme der Stromtrooper können nicht einmal Toxine filtern, die Skywalkers haben bisher mehr Übel als Nutzen gebracht und jedes größere Konstrukt in dieser Galaxie hat eine Schwachstelle
Bis auf Rogue One entkommen die Protagonisten immer, die Überblenden sind eine Beleidigung für das Auge, Zeit und Raum sind einfach nicht vorhanden und es darf nur zwei Sith geben, wobei sich jener, der gerade stirbt, immer wundert, wie das gerade passieren konnte.
Und alle treffen sich zufällig: Qui-Gon findet Anakin, die Rebellen finden Jyn, R2-D2 findet Luke, BB-8 findet Rey, Finn findet Rey, Han findet Finn und Rey, Leia und Poe finden Han und den Rest, Han und Rey finden sich auf dem Todesplaneten. Alles, was dieser Film macht, ist Fanservice!

Star Wars VIII – Die letzten Jedi
Im Trailer sind verschiedene Dialoge scharf zusammengeschnitten. Dem Zuseher soll suggeriert werden, dass Kylo oder Rey die Seiten wechseln könnten und, dass Kylo kurz davor ist, seine Mutter, Leia Organa zu vernichten.
Außerdem wird wieder einmal die Größe eine Rolle spielen. Hatten die längsten Raumschiffe bisher einen Durchmesser von ungefähr 1 ½ Meilen, so soll nun Snokes Hauptschiff eine Spannweite von über 60 Meilen besitzen. Auch die AT-ATs werden wohl größer und gehen nun wie Gorilla, damit man ihre Beine nicht mehr zusammenbinden kann J
Das neue Maskottchen wird wohl ein pinguin-robbenaritges Wesen sein und Rey beginnt ihre Ausbildung zur Jedi-Meisterin. Ich kann nur hoffen, dass sie diese nicht, wie Luke, vorzeitig abbricht und nicht schon wieder ein Todesstern gebaut wird.
Der Film wird wohl offenbaren, auf wen Rey auf ihrem Heimatplaneten gewartet hat, warum sie über die Macht verfügt und warum Han Solo in ihrer Kindheit bei ihr war. Nach alter Star Wars Tradition ist sie wohl irgendwie mit den Hauptprotagonisten verwandt.
Ich gehe davon aus, dass Han Solo in diesem oder im nächsten Teil zurückkehren wird, doch vielleicht hält „Die letzten Jedi“ auch einige neue Überraschungen für uns bereit. Ich wünsche euch viel Spaß!

Podcast herunterladen

Dieser Beitrag wurde unter Filme und Serien, Podcast abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.