Fortpflanzung und Sexualität im Wandel der Zeit Vs Gott! (MCPM041)


Als der Mensch noch auf allen Vieren ging, geilte sich der Mann an dem Gesäß der Frau auf. Den üppigen, wackeligen Part des Hinterns haben inzwischen die Brüste übernommen und auch sonst hat sich bei der Sexualität so einiges getan.
Seit Beginn der Zivilisation poppen sich Frauen und Männer quer und gleichgeschlechtlich durch die Weltgeschichte. Sex war eine beliebte Freizeitbeschäftigung fern ab von Büchern, Fernsehen, Computerspielen und Krystal Meth.
Außerdem musste der verantwortungsbewusste Erwachsene so viele Kinder wie nur irgend möglich zeugen, damit die wenigen, die die damalige Medizin und Hygienevorschriften überlebten, einem im Alter pflegen und versorgen würden.
Plötzlich wurden Geburts- und Operationssäle steril, wodurch nicht mehr nur eines von fünf Kindern überlebte, die Pensionsversicherungen wurden erfunden und die Frauen begannen für ihre Gleichberechtigung zu kämpfen und wollten nicht mehr als Babymaschinen abgetan werden.
Die Wichtigkeit Kinder zu bekommen rückte in den Hintergrund, und zunehmend divergierende Sexualpartner führten zu Aids. Heute wird der Mensch mit Modetrends, Werbung, Fernsehen und Internet immer mehr mit Sex konfrontiert.
Selbst TV-Serien wie Sex and the City und Two and an Half Men kamen bald keine Folge mehr ohne Anspielungen auf Oral-, Anal- und sämtliche andere Sexpraktiken aus. Tabu um Tabu wurde gebrochen.
Zum Ausgleich verbesserten sich Abtreibung und die Verhütungsmittel, die wiederum die Sexualität der Menschen veränderten, was postwendend zu einem Statement der katholischen Kirche führte und Männer und Frauen als Mörder darstellte.
Liebe Glaubensführer der heutigen Welt: Laut euren Lehren hatte wohl Gott die unglaublich faire Idee, bei jedem Orgasmus mehrere Millionen Spermien auf den Weg zu schicken, wobei nur mit viel Glück eines eine Chance bekommt, während in der Bibel steht: „Die Letzten werden die Ersten sein.“ Interessanter Humor.
Gott scheint eine Ablehnung gegen Sprinter zu haben, denn der Weg zum Ei ist eher eine Marathonstrecke und auch die Intellektuellen scheint er nicht zu bevorzugen, da es keine Abkürzungen für Wiffzacks gibt.
Gott liebt die Ausdauernden und Durchhaltenden, die Rücksichtslosen und Rempler, wahrscheinlich sind sie die besseren Gläubigen. Und wenn ihr wieder einmal irgendwo verloren habt macht euch klar, ihr habt zumindest schon einmal gewonnen.
Selbst die Intelligentesten unter uns waren einst die Stärksten und Schnellsten. Was war da wohl mit der restlichen Million los? Was hieße das für die Menschheit, wenn nicht die ausdauerndsten und stärksten Spermien, sondern die Schlausten ein Lebensticket gewinnen würden?

Vor der Einführung der Hygienevorschriften in den Krankenhäusern und Operationssälen der Welt galt die Fortpflanzung als Altersvorsorge und die Verhütungsmittel steckten noch in den „Kinderschuhen!“
Die katholische Kirche unterstützte die Baby-Massenproduktion, während die Mütter im Kindsbett verreckten. Welche Kontroversen seht ihr bei der Fortpflanzung unserer heutigen Gesellschaft und den Religionen dieser Welt?

Podcast herunterladen

Dieser Beitrag wurde unter MCPM, Podcast abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Fortpflanzung und Sexualität im Wandel der Zeit Vs Gott! (MCPM041)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.